Lesungen

Hörbücher sind eine wunderbare Erfindung. Warum aber nichtmal die Autoren hören und gleichzeitig auch sehen. Ja, sie wirklich erleben? Ihre Ausstrahlung spüren, mit ihnen ins Gespräch kommen? Im RöderSaal ist das möglich, denn regelmäßig stehen hier klassische, auch mal musikalische, in jedem Fall sehr persönliche Lesungen im Programm.

20
April
2024
Samstag
19:30 Uhr
Samstag
20.04.2024
19:30 Uhr
Katrin Weber - Nicht zu fassen
Kabarett
Details zum Programm
AUSVERKAUFT

Es ist keine gewagte Behauptung: Wer sie noch nicht kennt, ist selbst schuld! Schon seit einigen Jahren wird sie - auch außerhalb des MDR-Fernsehens - auf der Bühne gefeiert und mit Preisen und Preisungen überhäuft: im Musical, im Konzert mit großem Orchester oder gemeinsam u.a. mit Tom Pauls und Bernd-Lutz Lange mit diversen Programmen. Die "ganze" Weber gibt es aber nur in ihren Soloabenden. Hier lernt das Publikum all ihre Facetten und ihre wunderbare Wandlungsfähigkeit kennen, um sie einfach nur zu lieben: komödiantisch, musikalisch und zuweilen auch akrobatisch. Und immer erkennbar: Katrin Weber. Feiner Humor wechselt mit derbem Klamauk, divenhafte Verletzlichkeit mit fast burschikosen Momenten. Katrin Weber rührt und verführt, seufzt, säuselt und säuft, pariert gelassen (die Männerwelten) und parodiert ausgelassen, zuweilen auch sich selbst und bleibt so auf ihre Art einfach nicht zu fassen. Ihr Solo-Programm wurde lange erwartet. Eher unerwartet dagegen kam ihre erste Solo- CD "Ich würd Dich gerne wieder siezen". Von Tobias Künzel, einem der Köpfe der "Prinzen", prouziert, entstand feinster Kleinkunst-Pop und vereint all ihre Stärken mit Seiten, die man bislang von ihr noch nicht kannte. Kostproben davon gibt es selbstverständlich auch im zweiten Soloprogramm "Nicht zu fassen". Fazit: Unterhaltung - ganz oben angesiedelt, Kleinkunst - großformatig verpackt. Musikalische Begleitung: Rainer Vothel #Comedy #Lesung #GästeimHaus

25
Mai
2024
Samstag
19:30 Uhr
Samstag
25.05.2024
19:30 Uhr
JÜRGEN KUTTNERS Videoschnipselabend zum Thema „Kollateralschlager“
Eine Veranstaltung der Robert Philipp Buchhandlung
Details zum Programm

Er ist Regisseur, er ist Autor, er ist Sprechfunker – lange Zeit auf radioeins –, er ist Entertainer und er ist promovierter Kulturwissenschaftler: Dr. Jürgen Kuttner. 1996 trat er zum ersten Mal mit einem Videoschnipselvortrag auf! Ein Format, das er selbst erfunden hat. Es braucht eine große Leinwand, ein Mikro und jede Menge Videoschnipsel und los geht´s. Ein Videoschnipselabend, was ist das? Kurz: Diese Abende sind hochintelligenter, inspirierender und ebenso witziger Einsichten nicht zu überbietende Fernsehunterhaltung und Lehrstück in einem: 1. Jeder Videoschnipselabend ist anders. Denn jeder Abend hat ein eigenes Motto, eine eigene These. Dabei kann es einerseits um so Grundsätzliches gehen, wie Liebe, Sex, Krieg, Kinder, Fußball, Autos, andererseits aber auch um so diffizile Probleme, wie das Demokratisierungspotential des deutschen Schlagers, die Politiktauglichkeit mittelamerikanischer Rauschkakteen, die ästhetischen Irrungen Mick Jaggers, das Aggressionspotential des Handyklingelns des ehemaligen deutschen Außenministers oder die Frage, mit welchen Präsenten man KPDSU-Generalsekretären eine Freude machen konnte. 2. Jeder Videoschnipselabend hat zwei Elemente. Denn er besteht A aus den Videos und B aus Kuttner, dem Mann also, der sie vorab fürs Publikum aussucht, zerschnipselt und schließlich auf der Bühne präsentiert. An jedem Abend kommen ungefähr 8 bis 10 Filmausschnitte zur Aufführung. In der Regel sind diese Einspiele 2-4 Minuten lang. Über 500 absurde Momente internationaler Film- und Fernsehkultur flimmerten so bislang über die Riesenleinwand der Volksbühne. Doch so lehrreich, bizarr oder unterhaltsam diese Schnipsel auch sind, ihre wahre Wirkung entfalten sie erst in der Kommentierung durch Kuttner. 3. Jeder Videoschnipselabend ist unberechenbar. Denn A kann sich das Thema bis zur letzten Minute ändern, kann, bis der letzte Zuschauer Platz genommen hat, den aktuellen politischen Ereignissen oder plötzlichen Gemütsschwankungen Kuttners angepasst werden. Ebenso unvorhersehbar wie das Motto ist die Länge des jeweiligen Abends. Zwar haben die präsentierten Ausschnitte für gewöhnlich eine Gesamtlänge von etwa einer halben Stunde, doch schwankt das Zeitmaß ihrer jeweiligen Kommentierung erheblich. Besucher der Vorstellungen sollten also etwaige anschließende Verabredungen flexibel treffen. #GästeimHaus #Lesung

18
Oktober
2024
Freitag
19:30 Uhr
Freitag
18.10.2024
19:30 Uhr
Walter Plathe liest aus seinem Buch
Ich habe nichts ausgelassen
Details zum Programm

In Film, Fernsehen und Theater spielte er komische und ernste Rollen, war siebzehn Jahre lang der bodenständig-sympathische »Landarzt«. So schillernd und vielseitig die Rollen des Schauspielers, so geradlinig und direkt ist der Charakter dahinter. Walter Plathe – eine echte Berliner Pflanze, ein Typ mit Herz und Schnauze, ein Volksschauspieler, der festhält an seinem Credo: »Die Mutter vons Janze ist das Theater! « Walther Plathe liest aus seiner Biographie „Ich habe nichts ausgelassen“. Anschließend wird er sich den Fragen der Zuschauer und des Moderators Marten Sand stellen und in eine lockere Talkrunde mit seinen Gästen kommen. Walter Plathe studierte an der staatl. Schauspielschule Berlin und wurde 1971 an das Staatstheater Schwerin und 1976 an das Berliner Theater der Freundschaft, heute Theater an der Parkaue, engagiert. Seine TV- Karriere begann mit »Märkische Chronik« und »Das Puppenheim in Pinnow«. Er wurde fünf Mal zum TV-Liebling der DDR gewählt. Von 1992–2008 spielte er 130 Mal die Titelrolle in der ZDF-Serie »Der Landarzt«, den Arzt Dr. Ulrich Teschner. Seit 2010 steht er in der Serie »Familie Dr. Kleist« als Bürgermeister vor der Kamera. Trotz seiner gesamtdeutschen TV-Karriere unter anderem beim »Tatort«, »Der Alte«, »Derrick«, »Das Traumschiff«, bleibt er dem Theater treu. Mit dem Otto Reutter Abend »Alles weg´n de´ Leut´« gab er 1990 sein Debüt am Theater am Kurfürstendamm. Für sein Solostück »Heute kein Hamlet« erhielt er 2001 erstmals den Goldenen Vorhang (Publikumspreis des Berliner Theaterclubs.) Es folgten weitere Auszeichnungen mit dem Berliner Theaterpreis für die Darstellungen in den Inszenierungen 2005 »Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk«, 2007 »Ein eingebildeter Kranker«, 2009 »Zille« und 2014 »Zille und Der eiserne Gustav«. Er spielte u.a.in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Köln die Hauptrollen in »Zille«, »Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk«, »Der blaue Engel«, »Der eiserne Gustav« und bei den Dieter Wedel Produktionen »Nibelungen« in Worms die Hauptrolle den Joseph Süß in »Das Vermögen des Herrn Süß«. 2009 erhält er den Georg-Scheu-Preis für seine Rolle als »Volker von Alzey« bei den Nibelungen Festspielen 2008. 2015–2017 spielte er Götz von Berlichingen im gleichnamigen Theaterstück bei den Burgfestspielen in Jagsthausen. Die Zuschauer in Berlin sahen ihn zuletzt im Theater am Kurfüstendamm in »Jacobowsky und der Oberst« und in »Monsieure Pierre geht online«. 2019 wurde er auch mit dem BZ-Kulturpreis ausgezeichnet. #GästeimHaus #Lesung

9
November
2024
Samstag
19:30 Uhr
Samstag
09.11.2024
19:30 Uhr
„Up and Down“ Hohe Berge, fremde Länder und der Rock‘n Roll
Vortrag und Livemusik von Tino Z und Götz Wiegand
Details zum Programm

„Die Berge spielen Musik, für diejenigen die zuhören“. Tino Z und Götz Wiegand wissen um die Wahrheit dieser Worte eines unbekannten Bergsteigers. Seit Jahren träumen die Beiden davon, mehr Menschen zum Zuhören zu bewegen. Der Gitarrist und Sänger Tino Z und der Kletterer Götz haben sich nun zusammengetan um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Tino Z, zu Hause auf den Bühnen der Welt und Götz, unterwegs in den hohen Bergen unseres Planeten haben Ihr Projekt „Up and Down“ genannt und berichten in Wort und Bild, Musik und Gesang von den sprichwörtlichen Höhen und Tiefen in ihrem Leben. Von den Leiden des „Solitary Man“ bis zum Triumph am Everest, von der Grünen Hölle des Amazonas bis zum ewigen Eis Grönlands. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise zu hohen Gipfeln, in exotische Länder und zu den Wurzeln des Country, Rock und Blues. Genießen Sie einen Abend mit einem Musiker und einem Bergsteiger, die beide der indianischen Philosophie treu geblieben sind: „Wirklich weise ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.“ #GästeimHaus #Lesung

HOTLINE
Montag - Freitag
von 15 - 19 Uhr
035952 / 533 533
SPIELORT
Rödersaal
Rödertalplatz 1
01900 Großröhrsdorf
Navigation starten
FACEBOOK
auf Facebook informieren
zu Facebook
INSTAGRAM
auf Instagram informieren
zu Instagram